Schifffahrt – Niederfinow – Schiffshebewerk soll ab 2023 zuverlässiger funktionieren – Wirtschaft

Niederfinow (dpa/bb) – Nach etlichen Unterbrechungen soll das neue Schiffshebewerk in Niederfinow ab 2023 zuverlässiger arbeiten. „Januar und Februar sind die Bewährungsprobe für mich“, sagte der Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes, Rolf Dietrich, der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Der Grund: Der alte Lift daneben ist keine Alternative mehr, da er wegen Wartungsarbeiten vom 2. Januar bis 26. Februar geschlossen ist. Dann sollen die Ausfallzeiten der Anfang Oktober eröffneten Anlage reduziert werden. 2023 sollen Störungen innerhalb von zwei bis drei Stunden behoben sein, wie Dietrich sagte. „Er wird jetzt immer zuverlässiger und genauso zuverlässig wie der alte Aufzug.“

Auch Lesen :  E-Sport - Odoamne zu neuem LEC-Format: "Es hält alle auf Trab" - Sport

Mit der neuen Anlage im Landkreis Barnim überwinden Schiffe auf der Oder-Havel-Wasserstraße in einem riesigen Trog einen Höhenunterschied von 36 Metern. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) nannte den Kran „eine Meisterleistung der Ingenieurskunst“. Er genehmigte die 520-Millionen-Euro-Anlage nach rund 14 Jahren Bauzeit. Es ist auch eine Touristenattraktion.

Laut Dietrich stand das neue Hebezeug im Landkreis Barnim an 11 von 42 Betriebstagen still. „Wir müssen unerwartet lange auf Ersatzteile warten“, erläuterte er die Ausfälle. Auf Antriebsteile, die die Industrie nicht liefern konnte, gab es Wartezeiten von über einem Jahr. “Damit haben wir nicht gerechnet.” Das firmeneigene Ersatzteillager am Lift soll nun bis Ende des Jahres voll sein, damit Reparaturen schneller durchgeführt werden können.

Auch Lesen :  Pflege: Warum Kinder meist nicht für ihre Eltern aufkommen müssen - Wirtschaft

Allerdings kann das Wetter auch Unwägbarkeiten mit sich bringen: Bei starkem Frost mit minus zehn Grad und Eisbildung sind Mängel nicht auszuschließen. “Das kann man nicht planen”, sagte Dietrich.

Ihm zufolge konnten alle Schiffe während der vorherigen Störungen den alten Aufzug in der Nähe benutzen. “Kein Schiff musste länger warten.” Nach seinen Angaben haben seit dem 5. Oktober, als die neue Anlage den Regelbetrieb aufgenommen hat, bis Ende Oktober 230 Fahrzeuge die Strecke passiert – davon 83 Frachtschiffe und 85 Passagierschiffe. Größere Schiffe als bisher können das neue Schiffshebewerk passieren, darunter zum Beispiel der Transport von Turbinen für Windparks. Aber auch Sportboote können den Lift auf der Wasserstraße nutzen.

Auch Lesen :  Augen auf am Wochenende – Droppt das GoW-Bundle?

© dpa-infocom, dpa:221203-99-763347/2

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button