Geldtransporter-Überfall! Täter schießen auf Fahrzeug

Ein ausgebranntes Auto steht an der Anschlussstelle Potsdam-Drewitz

Ein ausgebranntes Auto steht an der Anschlussstelle Potsdam-Drewitz Foto: Jörg Bergmann

Autor Ole Kroning

Überfall im Morgengrauen! Bewaffnete Gangster haben versucht, an der Autobahnausfahrt Drewitz in Potsdam einen Geldtransporter auszurauben. Die Kriminellen scheiterten kläglich, konnten aber fliehen.

Bisher war die Suche erfolglos. Zwei der bei dem Überfall verwendeten Autos setzten die Räuber in Brand, bevor sie flohen.

Es geschah um 6.20 Uhr auf der A115 Richtung Berlin: Bislang unbekannte Kriminelle versuchten, einen Geldtransporter mit einem Audi A3 und einem Mercedes Sprinter zum Anhalten zu zwingen. Laut BZ fährt das Fahrzeug der Firma Prosegur, in dem zwei Mitarbeiter (47, 61) unterwegs waren, auf der Landesstraße 79 in Richtung Autobahn. Laut Polizei eröffneten die Gangster sofort das Feuer, mehrfach auf den Panzerwagen geschossen.

Doch der Fahrer des Geldtransporters behält die Nerven und kann vor den Angreifern fliehen. Sein Kollege informierte die Polizei. Auch das entgeht den Tätern offenbar nicht, sie stoppen die Razzia. Nachdem sie die am Tatort zurückgelassenen Autos in Brand gesteckt haben, flüchten sie in einem dritten, noch nicht identifizierten Auto Richtung Berlin.

Die Ein- und Ausfahrt zur A115 ist komplett gesperrt.  Die Polizei ermittelt vor Ort

Die Ein- und Ausfahrt zur A115 ist komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt vor Ort Foto: Jörg Bergmann

„Die Besatzung des Geldtransporters wurde nicht verletzt, steht aber unter Schock“, sagte Polizeisprecherin BZ. Feuerwehrleute löschten die brennenden Autos. Die Kriminalpolizei West übernahm daraufhin die Ermittlungen wegen versuchten schweren Raubes. Die Ermittler sammelten auch Patronenhülsen von den bei dem Verbrechen verwendeten Schusswaffen. Infolgedessen war die Ausfahrt zur Autobahn für mehrere Stunden gesperrt.

Inhalte von Twitter finden Sie hier

Um Inhalte aus sozialen Netzwerken zu kommunizieren oder anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Die Suche nach den Tätern war laut Polizei bisher erfolglos. Wie viel Geld der Spediteur geladen hat, ist zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Ermittlungstaktik nicht bekannt.

Themen:

Aktuell läuft eine Polizeirazzia auf der Geldtransportautobahn im brandenburgischen Potsdam

Source

Auch Lesen :  Blockade von Russland und China: Meeresschutzabkommen für Antarktis gescheitert

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button